Home
Die Pinselherstellung
Das Material
Die Pinselpflege
Antik- und Flohmärkte
Kontakt
Gästebuch
Links
Anfahrt


Zwingen

Die Haarbündel werden (gebunden oder ungebunden in Metallhülsen, die sog.            " Zwinge " gesteckt die den Pinselkörper mit dem Pinselstiel verbinden. Je nach Pinselart werden die Zwingen rund oder flach gearbeitet. Die von uns benutzten Zwingen aus vernickeltem (sog. "Silberzwinge") bzw. vergoldeter ("sog. Goldzwinge") Messingrohr sind nahtlos und werden für alle hochwertige Pinselsorten benutzt. Ein deutlicher Qualitäts- und Preisunterschied besteht zu den einfachen Aluminiumzwingen sowie zu den Blech- und Nickelzwingen mit Löt- oder Falznaht. Durch die Nähte kann unter umständen Wasser in die Zwinge eindringen, dass den Stiel aufquellen lässt und die feste Verbindung von Haarkörper, Zwinge und Stiel löst.

Eine breite, flache Stahlblechzwinge  (" Gute Qualität ") verwenden wir für unsere Vertreiberpinsel.

Kolinsky-Rotmarderhaare

Das Wertvollste und teuerste Pinselhaar stammt von den Schweifhaaren des Kolinsky-Rotmarders, der den wissenschaftlichen Namen " mustela sibirica " ("großes sibirisches Feuerwiesel") trägt. Ausser in Sibirien lebt der Kolinsky auch in den nördlichen Provinzen Chinas und in Korea. Pinselfertig zugerichtetes Kolinskyhaar liegt wesentlich über dem Preis für die gleiche Menge Gold. Das in seiner Elastizität und in der Feinausbildung unübertroffene Kolinskyhaar wird daher nur für erlesene Aquarell- und Ölmalpinsel  verwendet.

Kunsthaar

Eine gute Alternative zu Rotmarderhaar stellt das synthetische Haar da, ein Polyestermaterial, das durch Mischen von verschiedenen Durchmessern und längen sehr gute Pinselformen ergibt. Es ist dem Rotmarderhaar vergleichbar in seiner Form,Elastizität und Spitze, jedoch weist es ein weniger gutes Farbabgabeverhalten auf, so dass nach wie vor viele Maler- trotz des höheren Preises- zu Rotmarderpinsel greifen. Das von uns verwendete Torray-Kunsthaar, (" mit einer Faserstärke von 0,07mm - 0,1mm ") empfehlen wir für feine Aquarell-, Acryl- und Ölfarben. Leonex-Kunsthaar, (" mit einer Faserstärke von 0,1mm - 1,5mm ") empfehlen wir für mittelschwere Acryl- und Ölfarben sowie für Gouachefarben. Krex-Kunsthaar, (" mit einer Faserstärke von 0,2mm - 0,25mm ") empfehlen wir für schwere Acryl- und Ölfarben für pastoses Malen und das modelieren mit Farben.

FEHHAAR

"Feh" ist die Bezeichnung für kanadische und russische Eichhörnchen. Man unterscheidet vier Arten von Fehhaaren, die alle vom Scheif der Tiere gewonnen werden. Fehhaar ist generell sehr fein und geschmeidigt, jedoch wesentlich weniger elastisch als Rotmarderhaar. Es besitzt den kleinsten Durchmesser aller für die Pinselproduktion verwendeten Naturhaare. Fehhaar bilden das bevorzugte Besteckmaterial für Aquarellpinsel, insbesondere Verwaschpinsel, für Porzellan- und Vergolderpinsel.

Rindshaar

Rindshaar sollte besser >> Rinderohrenhaar<< heißen, da es von den Ohrmuscheln dieser Tiere geschnitten wird. Es wächst bis zu 100mmm lang, ist verhältnismäßig kräftig und in verschiedenenFarben eingeführt. Wir verwenden nurdie feinste, reine Qualität von Rindern aus dem Alpenraum. Wir empfehle Rindshaar für Ölfarben wenn Sie einen mittelfesten Pinsel bevorzugen. Auch zum Schreiben und Malen mit Plakatfarben empfehlen wir Rindshaar.

Borsten

Die für die Pinselherstellung verwendeten Schweinsborsten werden größtenteils aus der VR China importiert. Chinesische Borsten sind preisgünstig und hochwertig. Ihre gute Qualität resultiert insbesondere aus den Aufzuchtverhältnissen: Bei der in China üblichen Freilandaufzucht können die Tiere ein wesentlich dichteres und kräftigeres Borstenkleid ausbilden als z.B. die in der Schnellmastzucht aufgezogenen europäischen Schweinen. Insbesonders die weiße, sehr kräftige Chung-King-Borste, welche wir nur benutzen, eignet sich hervorragent für hochwertige Borstölmalpinsel.

Stiele

Wir benutzen nur Stiele welche aus Birkenholz oder  Buchenholz  in Deutschland hergestellt werden.